Allergiker müssen nicht auf einen wohlig kuscheligen Schlaf unter einem Feder- und Daunenbett verzichten. In verschiedenen Untersuchungen wurden nur sehr geringe Spuren von Milben- und Allergenkonzetrationen nachgewiesen. Hausstaubmilben ernähren sich von menschlichen Hautschuppen, die sich auf der Matratze, in Polstermöbeln, Teppichen ( alles offenporige Gewebe ) und in der Raumluft befinden. Da die Inletts sehr dicht gewebt sind, damit keine Daunen und Federn aus den Bettwaren dringen , können auch keine menschliche Hautschuppen in das Bett gelangen. Somit findet die Hausstaubmilbe keine Nahrungsquelle in den Bettwaren.